Linux-Tipp: C't LINUX 2/2012

Abgelegt unter

Auf der Heft-DVD der aktuellen Ausgabe der C't LINUX 2/2012 finden User nicht nur zwei komplette Linux-Distributionen, sondern auch die Vollversion von Softmaker Office 2010 für Linux.

Damit bietet das Magazin alles, was Anwender für einen Arbeits-Computer benötigen. 

Linux Mint liegt in der aktuellen Version 13 sowohl für 32 als auch für 64 Bit vor. Die Distribution ist besonders einsteigerfreundlich und kommt von Haus aus mit sehr viel Software, einer durchdachten und an Windows angelehnten Benutzerführung sowie unzähligen Codecs, damit man Songs, Filme und sogar Film-DVDs sofort nutzen kann.

Für Internet und Multimedia gibt es zur Zeit keine Distribution, die es an Anwenderfreundlichkeit und Einfachheit aufnehmen kann.

Die zweite Distribution auf der DVD ist Fedora; hierzu kann ich wenig sagen, da ich mit Mint arbeite ...

Für perfekte Office-Arbeiten sorgt jedoch nicht Libre Office, das bei Mint und Fedora ohnehin enthalten ist, sondern Softmaker Office 2010.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Softmaker Office sehr gut mit MS Office-Dokumenten umgehen kann, zudem leichtgewichtig ist und sich leicht bedienen lässt. Es ist eine sehr viel bessere Office-Suite als die freien Vertreter.

Normalerweise kostet das Programm 70 Euro, die kostenlose Version auf DVD kommt jedoch ohne Duden- und Langenscheidt-Wörterbücher daher. Sonst aber ist sie uneingeschränkt nutzbar.

Alles in allem bietet das Magazin für gerade mal 8,90 Euro eine vollständige Arbeitsumgebung, die auch auf älteren Systemen läuft.

Näheres zum Heft hier.

Einen Kommentar hinterlassen
Bitte beachten:
Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare erst nach Prüfung freigeschaltet.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.