Probleme mit iCloud

Abgelegt unter

Seit wenigen Tagen ist Mountain Lion auf dem Markt. Ein Vorteil des neuen Betriebssystems ist die bessere Unterstützung von iCloud.

Dazu zählt auch, dass iWorks ebenfalls ein Update spendiert bekam, um Dokumente direkt in iCloud zu speichern.

Soweit so gut.

Ich nutze dieses Feature im Moment rege, denn ich bearbeite Texte sowohl am MacBook Pro mit Mountain Lion und Pages als auch auf dem iPad – ebenfalls mit Pages.

Eigentlich eine feine Sache; man speichert den Text auf dem einen Gerät und hat ihn sofort auf dem anderen Gerät.

Nur - ich hatte jetzt zweimal Datenverlust.

Beim ersten Zwischenfall war die noch installierte und aktivierte iCloud-Systemsteuerung auf einem Windows-Rechner Schuld. Offenbar kam es zu Konflikten zwischen den Geräten, so dass ich am Ende die Datei verlor. Zwar besaß ich eine Sicherung, die war jedoch mehrere Stunden alt und so konnte ich fünf Seiten Text in den Wind schreiben.

Nun wird man aus Fehlern bekanntlich klug und ich deaktivierte die Systemsteuerung. Mehr noch – der betreffende Windows-Rechner wurde inzwischen komplett neu aufgesetzt, und zwar ohne iCloud.

Dennoch verlor ich heute fast wieder Text, denn plötzlich fror Pages ein. Ich sah das bunte Rad, mehr aber nicht mehr. Nach einem Neustart von Pages ließ sich die Datei nicht mehr öffnen; wieder war sie zerstört.

Glück für mich, dass ich sie noch auf dem iPad öffnen konnte, und zwar mit dem Stand kurz vor dem Absturz. Somit hatte ich diesmal kaum etwas verloren.

Dennoch sind das Fehler, die ein zuverlässiges Arbeiten mit Pages und der iCloud eigentlich unmöglich machen. Wer arbeitet schon mit einer Textverarbeitung, wenn er ständig um seinen Text bangen muss?

Einen Kommentar hinterlassen
Bitte beachten:
Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare erst nach Prüfung freigeschaltet.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.