News und Meinungen

Abgelegt unter

Heute gibt es wieder einen Beitrag mit verschiedenen Themen. Darunter VLC für Windows 8, Nokia Lumia 925, Office etc.  

Wir wünschen viel Spaß damit!

  • Falsche Prioritäten gesetzt hat meiner Meinung nach VLC. Als sie 2012 bei Kickstarter das Ziel von 40.000 Pfund überschritten, sprachen sie von einer Veröffentlichung im April 2013.  
    Nun haben wir März 2014 und endlich ist eine Beta (!) des VLC-Players für die Metro-Version von Windows 8 erschienen; aber leider nicht für RT. Die soll jedoch „bald“ folgen. Gerade die RT-Gemeinde wartet jedoch sehnsüchtig auf diesen Player, denn er kann dem Tablet Fähigkeiten verleihen, die User schmerzlich vermissen.  
    Anders ist es bei den Windows 8-Rechnern. Hier läuft bereits eine VLC-Version im Desktop des Systems, die Metro-Variante ist lediglich ein „nicetohave“. Daher hätten die Entwickler all ihre Kraft in die RT-Variante stecken müssen. Zumal es sich dabei um ein ARM-System handelt und der Schritt von RT zu Windows Phone 8 nicht allzu weit sein dürfte. Denn auch dort vermisst man VLC bislang schmerzlich.  

  • Aktuell nutzen wir das Lumia 925. Nachdem uns das Lumia 520 bereits innerhalb seiner Grenzen gefiel. Das 925 ist ein Oberklassen-Smartphone, und das zeigt sich in jedem Detail. Einen ausführlichen Test hierzu werden wir an dieser Stelle bringen; zumal inzwischen das Black-Update ausgerollt wurde und es einige Verbesserungen in Sachen Usability brachte.  

  • Mit AndrOpen Office erschien ein Abkömmling des freien Office nun auch für Android. Wir haben es auf einem KindleFire HD getestet – und unsere Begeisterung hält sich in Grenzen. Zwar soll die App auch docx importieren können, hatte aber wohl keine Lust dazu, sondern stürzte sang- und klanglos ab.  
    Immerhin ist es möglich, über den eingebauten Dateimanager Dateien zu wählen; will man hingegen einen Anhang aus dem Mail-Programm des Kindle öffnen, funktioniert auch das nicht.  
    Ein neues Dokument ließ sich anlegen und auch speichern. Bei der Bearbeitung sollte man den Kindle jedoch im Hochformat halten, sonst wird die Tastatur übergroß eingeblendet und man sieht ein oder zwei Zeilen Text.  
    Alles in allem hat uns die App nicht überzeugt; nur, wer unbedingt Open Office-Dokumente auf dem Kindleöffnen und/ oder bearbeiten will, sollte sich das kostenfreie Programm anschauen. Alle anderen greifen zum kostenpflichtigen, dafür aber sehr viel besseren Softmaker Office, welches es für Kindle-Kunden jedoch nur über die Webseite von Softmaker gibt. 

  • Noch einmal Office - offenbar können sich Mac-Anwender freuen, Gerüchten zufolge arbeitet Microsoft nicht nur an einem neuen Office, welches gegen Ende 2014 erscheinen soll, sondern auch an einer Umsetzung von OneNote für Mac. Hinzu kommt eine Office-Version für das iPad, welche im ersten Halbjahr 2014 erscheinen soll und dann hoffentlich besser ist als das, was im Moment für iOS und Android angeboten wird.  

  • Nicht nur SEPA, sondern auch PayPal ist im Moment verstärkt das Ziel von Fishing-Angriffen. Manche Lock-Mails sind dabei so gut gemacht, dass man sehr genau hinschauen muss. Andere hingegen erheitern durch ihre naive Übersetzung. So kam ein Angreifer auf die Idee, das ß durch ein b zu ersetzen. Daher erfuhren wir, dass PayPal nun Mabnahmen trifft, um uns zu schützen. Zudem wünschte uns die Mail am Ende freundliche Gruben, denn auch die Umlaute fehlten :-)  

  • Am Freitag findet die letzte ESO-Beta vor dem Frühen Zugang für Vorbesteller statt. Mir scheint jedoch, dass dies eine Werbeveranstaltung wird, denn jeder darf als Kaiserlicher spielen und jeder gewünschten Fraktion beitreten; etwas, das sonst nur den Käufern der Imperial Edition vorbehalten ist. So möchte man wohl die Kunden zum Kauf der sehr viel teureren Imperial Edition locken. Das ist legitim, jedoch werden wir wohl am kommenden Beta-Wochenende unzählige Kaiserliche sehen, die wir hinterher niemals wieder treffen werden.  

So. das war es für heute. Wir von PEGU wünschen unseren Lesern eine gute Zeit und bald ein schönes Wochenende.  

(Bild: Pressefoto von Nokia)

1 Kommentar

Borger
Kommentar 1
17.03.14 / 11:40 Uhr
Nachtrag zu AndrOpen Office: auch ich nutze SoftMaker Office Mobile auf meinem Tablet, weil es die meisten Funktionen und die beste Kompatibilität bietet. Das spielt in einer ganz anderen Liga als AndrOpen Office. Man kann (zumindest mit der Textverarbeitung TextMaker Mobile, die ich am häufigsten nutze) aber auch problemlos Open-Office-Dokumente nutzen, benötigt dazu also nicht zwangsläufig AndrOpen Office. Ich habe schon mehrfach ODT-Formate mit TextMaker Mobile problemlos verarbeitet.
Kommentar:

Vielen Dank für den Tipp!

Einen Kommentar hinterlassen
Bitte beachten:
Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare erst nach Prüfung freigeschaltet.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.