Tagebuch eines Umstiegs - Tag 5

Abgelegt unter

Heute muss ich zum ersten Mal zugeben, dass mir etwas nicht gelang. Obwohl das Nokia Lumia 925 mit Windows Phone 8.1 im Dateimanager angezeigt wird und ich auch Dokumente oder Bilder aufspielen und herunterladen kann, schaffte ich es nicht, die gestern auf Festplatte gerippten Songs in den Musik-Ordner zu kopieren.

Das heißt - kopieren ließen sich die Songs schon, nur konnte das Lumia nichts damit anfangen, da sie offenbar nicht in der richtigen Struktur vorlagen.
Unter Windows und Mac snychronisiert man Musik und andere Daten mit einem kleinen Programm. So kann man zum Beispiel die Playlist von iTunes auf das Smartphone übertragen.

Unter Linux gibt es kein solches Programm, und weder Banshee noch Amarok, zwei Programme, die iTunes sehr ähnlich sind, konnten die Songs korrekt übertragen. So kommt es, dass ich an dieser Stelle leider ohne Musik auf dem Handy dastehe.

Am Dienstag teste ich, ob es mit Android und iOS besser funktioniert.

Etwas Gutes habe ich dennoch zu vermelden, und es betrifft mein kleines Textmaker-Problem. Aber dazu muss ich ein bisschen ausholen:

Amarok ist ein KDE-Programm. Installiert man es unter einem Gnome-Desktop wie Mate, müssen Teile von KDE zusätzlich installiert werden.
Nun dachte ich mir heute, dass ich dann auch gleich die gesamte Desktop-Umgebung installieren und bei der Anmeldung je nach Bedarf, Lust und Laune zwischen Mate und KDE switchen könne.

Gesagt, getan, und nun schlummern KDE und Mate nebeneinander auf der Linux-Platte.

Soweit, so gut!

Sie erinnern sich an Tag 2 - ich bemerkte bei Textmaker das Problem mit der Geschwindigkeit und versuchte mein Glück auch mit einer reinen Mint-KDE-Version; vergebens.

Umso erstaunter war ich, als ich heute Textmaker unter KDE startete - eigentlich war ich nebenbei noch mit meinem Lumia-Problem zugange - und merkte, wie flott die Textverarbeitung plötzlich lief.Kein Hängen, kein Zögern, die Texteingabe erschien zügig. So, wie ich es von Windows kenne. Seltsam? Aber so steht es geschrieben! Eine Erklärung habe ich hierfür nicht, freue mich jedoch, dass dem so ist! 

So, nun macht dieses Weblog eine kleine Pause. Am kommenden Dienstag geht es weiter, bis dahin wünsche ich allen Besuchern frohe Ostern.

Einen Kommentar hinterlassen
Bitte beachten:
Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare erst nach Prüfung freigeschaltet.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.