Windows 10 auf einem älteren iMac installieren

Abgelegt unter

Apple hat die Bootcamp-Unterstützung bei älteren Rechnern auf Windows 7 begrenzt. Auf einem iMac Late 2009 zum Beispiel ist es offiziell nicht möglich, Windows 8.1 oder Windows 10 zu installieren. Zum Glück ist es nicht schwer, dies dennoch zu tun!

Die Vorgeschichte:

Das Gerät, um das es hier geht, ist ein iMac 27" Late 2009 mit einer Radeon HD 4850 Grafikkarte (512 MB RAM), einer 2 TB Festplatte, die mittels einer SSD zu einem Fusion Drive gewandelt wurde und 16 GB Arbeitsspeicher.
Die Hardware ist völlig ausreichend, um Windows 8 oder Windows 10 klaglos zu nutzen.

Leider entschied Apple, dass die User bitte wahlweise bei Windows 7 bleiben oder sich neue Hardware zulegen sollen.

Ich entschied, dass ich auf beides keine Lust habe!

Was benötigt wird:

  • Einen iMac mit insatlliertem und aktiviertem Windows 7, Updates und Treiber auf dem neuesten Stand!
  • Ein USB-Stick, mindestens 8 GB
  • Ein Image von Windows 10, welches exakt der installierten Windows 7 entspricht (Windows 7 Pro 64 -> Windows 10 Pro 64 etc.)
  • Das Windows-Tool Rufus in der aktuellen Version

Wie es geht:

  1. Booten Sie den iMac mit Windows 7
  2. Schließen Sie eine USB-Tastatur und eine USB-Maus an (zur Sicherheit)
  3. Sichern Sie Ihre Daten auf Windows (zur Sicherheit)
  4. Stecken Sie den USB-Stick ein
  5. Öffnen Sie die Bootcamp-Systemsteuerung und stellen Sie Windows als Standard-Starpartition ein.
  6. Starten Sie Rufus
  7. Wählen Sie den Stick als Medium und das Image (Windows 10-ISO) als Abbild. Alle Daten werden auf dem Stick gelöscht, Rufus formatiert ihn und erstellt daraus einen bootfähigen Update-Stick.
  8. Trinken Sie einen Kaffee, plaudern Sie mit ihrem oder ihrer liebsten, kitzeln Sie die Katze!
  9. Ist Rufus fertig, öffnen Sie den Explorer, wählen Sie den Stick und klicken Sie auf setup.exe
  10. Nun wird das Update gestartet. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Screen, lassen Sie Updates suchen etc.
  11. Der Rechner startet nun mehrfach neu.
  12. Sobald die Installatiion abgeschlossen ist, legen Sie Datenschutzregeln etc. manuell fest.
  13. Nach der Installation stellen Sie fest, dass Windows aktiviert wurde und die Hardware funktioniert. Zumindest bei meinem iMac gab es keine unbekanne Hardware im Gerätemanager, Netzwerk, Sound und Grafikl waren da.

Manche Quellen sagen, dass dieses Vorgehen auch bei älteren MacBooks funktioniert. Hier soll jedoch das Touchpad Probelme bereiten und benötigt evtl. manuelle Treibersuche!

Einen Kommentar hinterlassen
Bitte beachten:
Aus rechtlichen Gründen werden Kommentare erst nach Prüfung freigeschaltet.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.